Heizwert

Der Heizwert des jeweiligen Energieträgers ist für das Ergebnis (die Wärme) von entscheidender Bedeutung. Je mehr Harze und Lignine im Holz vorhanden sind, desto höher ist auch der Heizwert. 

Pro Gewichtseinheit besitzt Nadelholz (Fichte, Kiefer, Tanne, …) einen höheren Anteil dieser Stoffe als Laubholz (Buche, Birke, …). Da sich jedoch die üblichen Maßeinheiten auf dem Brennholzmarkt nicht auf das Gewicht, sondern auf die Größe bzw. das Volumen beziehen, ist die Dichte ein entscheidender Faktor. Laubholz weist im Vergleich zum Nadelholz eine höhere Dichte auf, daher besitzt es auch einen höheren Heizwert.

 

Der Heizwert ist aber auch abhängig vom Wassergehalt des Holzes. Frisch geschlagenes Holz kann aus 50% oder mehr des eigenen Gewichts aus Wasser bestehen.  Verbrennt man nasses Holz, muss das Wasser erst herausgekocht werden, bevor die eigentliche Verbrennung des Holzes beginnen kann. Zum einen sinkt durch die verminderte Brenntemperatur deutlich der Heizwert, zum anderen kann das Holz nicht vollständig verbrannt werden, was eine vermehrte Rußbildung zur Folge hat. Außerdem können die Holzgase unverbrannt in die Atmosphäre gelangen. Neben einer unwirtschaftlichen Verbrennung trägt dies auch zur Umweltverschmutzung bei. Erst bei einem Wassergehalt von unter 20% kann man von einem trockenen – genauer: lufttrockenen Holz sprechen. Der Endpunkt der natürlichen Trocknung liegt bei 15% Wassergehalt. Absolut trockenes Holz (atro) ist nur durch technische Trocknung möglich.

 

Heizwerte

Da es sich bei Holz um ein Naturprodukt handelt, kann dessen Zusammensetzung variieren. Dies hat auch Auswirkungen auf den Heizwert. Die folgenden Heizwerte sind daher als Durchschnittswerte bei einer Holzfeuchte von 15% zu verstehen:

 

 

Heizwerte

 

 

kWh: Kilowattstunde   I   MWh: Megawattstunde   I   kg: Kilogramm

 

Äquivalenzwerte

Unter diesem Begriff versteht man die Gleichwertigkeit verschiedener Werte.

Anhand der beiden gängigen Energieträger Öl und Gas wollen wir gegenüberstellen, welchen Preis das jeweilige Brennholz annehmen könnte, um bei gleichen Heizwerten den gleichen Preis erzielen zu können. (bei einem vorgegebenen Gas und Ölpreis)

 

Kurzum:

 

Wieviel darf das Brennholz kosten, um genauso teuer/billig wie Heizöl oder Gas zu sein?

Wärme wird in Watt gemessen. Die übliche Form ist die Berechnung in Kilowattstunden (kWh). Um die verschiedenen Energieträger vergleichen zu können, müssen alle auf die Einheit kWh umgerechnet werden.

Bei einem angenommenen Heizölpreis von 68 Cent je Liter und einem Brennwert von 10 kWh je Liter Heizöl und bei einem Gaspreis von 5,2 Cent je kWh könnte bei einem durchschnittlichen Heizwert je Raummeter das Brennholz folgenden Preis annehmen:

 

 

Heizölequivalenz

 

Berechnen Sie hier die Heizöläquivalenz mit Ihren eigenen Werten!

Geben Sie hier Ihren Heizölpreis in Cent pro Litern ein:

Cent pro Liter


Für Ihren Wert erhalten Sie eine Heizöläquivalenz von: (in Euro je rm)




Berechnen Sie hier die Gasäquivalenz mit Ihren eigenen Werten!

Geben Sie hier Ihren Gaspreis in Cent je kWh ein:


Achtung:
Bitte verwenden Sie einen Punkt als Dezimaltrennzeichen. Also z.B.: 5.2


Cent je kWh


Für Ihren Wert erhalten Sie eine Gasäquivalenz von: (in Euro je rm)




 

Das bedeutet, dass wir bei einem Heizölpreis von 68 Cent je Liter einen Ster Buche für 136 € anbieten könnten und Sie würden genauso viel bezahlen, wie Sie aktuell für die gleiche Menge an Wärme für Öl bezahlen.

Analog dazu kann der Ster Buche 104 € kosten, um die gleiche Wärmemenge zu erhalten, wie Sie für den gleichen Preis an Ihren Gasanbieter bezahlen.

 

Beeindruckt?

 

Dann können Sie das von Ihnen gewünschte Holz oder auch die Briketts und Pellets direkt bei uns bestellen.

 

Hier geht's zu unseren Produkten!

Integra Weiden
Tel.: 0961/470 64 57-0
Kontakt / Anfahrt
Öffnungszeiten